Neuigkeiten

22. 10. 2019

Präsentation der Monografie “Tracing the Art of the Straub Family“ in Ljubljana

Am Montag, dem 14. Oktober 2019, fand die Präsentation der Monografie Tracing the Art of the Straub Family in der Goldenen Halle in der Nationalgalerie von Ljubljana statt. Die Monografie ist eines der Ergebnisse des zweijährigen TrArS-Projekts.

Dr. Ksenija Škarić, Projektleiterin vom Kroatischen Institut für Konservierung (das auch der Hauptpartner des Projekts ist) war die erste Sprecherin. Sie erklärte, wie die Idee zum Projekt (und zur Monografie) aufkam und wie dieses sich entwickelte. Als nächstes präsentierte Dr. Robert Peskar, der Generalkonservator vom Institut für den Schutz des Kulturerbes Sloweniens, der die Institution dem Projekt zuführte, die Rolle des Institutes innerhalb des Projekts, insbesondere in Hinblick auf die Herausgabe der Monografie. Er sprach auch über einige Kunstwerke Joseph Straubs, da seit 2015 konservatorisch-restauratorische Arbeiten fortlaufend von den RestauratorInnen des Instituts durchgeführt wurden. Dr. Matej Klemenčič, ein Professor des Instituts Kunstgeschichte der Geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Ljubljana und Projektkoordinator für Slowenien, Mitherausgeber der Monografie und Co-Autor des Einführungsteils, begann seine Rede mit einer Anmerkung, dass das TrArS-Projekt als ein exemplarisches Projekt für grenzüberschreitende und interdisziplinäre Zusammenarbeit verstanden werden kann. Heutzutage sind diese Arten von Projekten im Bereich der Kunstgeschichte Sloweniens schwer umzusetzen, aufgrund von Finanzierungsfragen. Er wies auch auf die große Bedeutung der Monografie hin, besonders da Dr. Sergej Vrišer, ein bedeutender Forscher slowenischer Barockskulptur, bereits in den 1980er-Jahren eine ähnliche Idee hatte. Valentina Pavlič, eine junge Forscherin und Dissertantin an der Universität Ljubljana sowie Autorin des Kapitels über Joseph Straub und einiger Katalogeinträge in der Monografie, präsentierte das Leben und Schaffen Joseph Straubs, der in Maribor lebte und arbeitete. Der formale Teil der Veranstaltung endete mit der Präsentation der Inhalte und technischer Details des Buches durch Dr. Katra Meke, Kuratorin in der Nationalgalerie in Ljublijana und Mitarbeiterin im Projekt sowie Mitherausgeberin der Monografie.

Während der Präsentation wurde eine Projektion von Fotografien der Skulpturen der Straub-Brüder gezeigt, ebenso ein kurzes Video mit der Präsentation der Monografie. Letzteres wurde von Saša Dolinšek erstellt (Sie können das Video hier sehen). Zusätzlich wurden zwei neu restaurierte Skulpturen nur für die Veranstaltung ausgestellt – die Skulpturen des Hl. Joseph und des Hl. Johannes Nepomuk (letzterer wurde von Joseph Straub signiert) sowie eine kleine Skulptur eines Gekreuzigten (ein Attribut des Hl. Johannes Nepomuk) vom Hochaltar von St. Heinrich in Areh na Pohorju (momentan wird der Altar im Restaurierungszentrum des Institutes zum Schutz des Kulturerbes Sloweniens restauriert).

Fotos: Valentin Benedik