Neuigkeiten

14. 7. 2018

Zweite Vollversammlung in Ljubljana

Die slowenischen Projektpartner organisierten das Second General Meeting des TrArS Projektes und stellten entsprechende Räume zur Verfügung. Das Meeting fand in dem Institut der slowenischen Denkmalschutzbehörde statt. Jernej Hudolin, der Geschäftsführer und Dr. Robert Peskar, der Generalkonservator der Denkmalschutzbehörde Sloweniens sprachen die Willkommensworte.

Das Meeting gliederte sich in zwei Teile. Der erste Teil widmete sich der Vorstellung der Tätigkeiten und der Ergebnisse, die auf nationaler Ebene und durch die Feldforschung der Expertengruppen gewonnen wurden. Die Projektteilnehmer berichteten über neue Entdeckungen, offene Forschungsfragen, die Beobachtung zum aktuellen Stand der Forschung zu den Kunstwerken der Familie Straub und der Verbreitung der Ergebnisse und der Werbeaktivitäten.

Am Nachmittag führte Prof. Klemenčič durch die Slowenische Nationalgalerie. Werke Joseph Straubs deren ursprünglicher Aufstellungsort unbekannt ist, Skulpturen Veit Königers und Joseph Holzingers wurden vorgestellt. Zum Abschluss bestand die Möglichkeit in der Kathedrale von Ljubljana die Kirchenausstattung genauer zu betrachten, die Joseph Straub während seiner Zeit in Ljubljana vor Augen hatte.

Im zweiten Teil des General Meetings ging es um wichtige Diskussionen unter den Projektteilnehmern und um Beschlüsse des Redaktionskomitees. Fragen hinsichtlich des Inhalts und des Designs der Monographie wurden diskutiert und geklärt. Saša Dolinšek, Konservatorin und Restauratorin der Abteilung Holz im Restaurierungszentrum, die auch im Projekt mitarbeitet, stellte im Anschluss an die Besprechung ihren Bereich vor. Dr. Ferdinand Šerbelj, Spezialist für Barockkunst konnte kurze Zeit an dem Treffen teilnehmen. Besondere Aufmerksamkeit wurde Joseph Straubs Skulpturen (aus dem Museum in Maribor und aus Štanjel) gewidmet, die im Moment konserviert und restauriert werden. Die Arbeiten wurden von Saša Dolinšek eingehend vorgestellt und unter den Teilnehmern diskutiert. Dr. Katja Kavkler, die Leiterin der Abteilung stellte die naturwissenschaftlichen Möglichkeiten des hauseigenen Labors vor und zeigte Analyseergebnisse zu Fassungsquerschliffen, die an Straubskulpturen in Slowenien genommen worden waren.